TISCHTENNIS: VTC-Herren bringen Bezirksklassen-Tabellenführer TTC Höhfröschen 2 beim8:8 ersten Punktverlust der Saison bei.

ZWEIBRÜCKEN. Die VT Contwig konnte die  bislang blütenweiße West des Klassenprimus der Bezirksklasse West, TTC Höhfröschen 2, beim 8:8 am Wochenende erstmals beflecken. Dabei bewiesen die VTC-Spieler Kämpferqualitäten und egalisierten einen hohen Rückstand.

Mit 0:4 und 3:8 lagen die Spieler der VT Contwig bereits gegen Bezirksklassen-Tabellenführer TTC Höhfröschen 2 zurück. Spätestens nach der 1:3-Niederlage von Markus Wilhelm gegen Noppenspieler Marc-Oliver Heyn taumelte die Turnerschaft. Auch Christian Ohlinger­- auch bei den Verbandsliga-Fußballern der SG Rieschweiler aktiv - lag bereits gegen Ralf Schneider mit 1:2 hinten. Der neunte, siegbringende Punkt für Höhfröschen war schon zum Greifen nah. Ohlinger drehte das Spiel aber noch und siegte wie Robert Schöneberger und Michael Semar im Entscheidungssatz. Mit Semars 3:2-Erfolg gegen Christoph Buchheit verkürzte die VTC auf 7:8. Dass auch im Abschlussdoppel ein Sieg möglich ist, war nach den drei verlorenen Eingangsdoppeln nicht zu

erwarten. DochWilhelm/Ohlinger gewannen gegen den vom SV 21 Mörsbach nach Höhfröschen gewechselten Olaf Weber und dessen DoppelpartnerMarc- Oliver Heyn klar mit 3:0. Nachdem die Contwiger in den vergangenen Jahren immer mal wieder strauchelten, sieht es mit 7:5 Punkten und Platz fünf nach den ersten sechs Spielen dieser Saison gut aus. Der Abstiegskampf ist mit einer Leistung wie gegen Höhfröschen wohl vermeidbar.

 Bericht Rheinpfalz vom 26.10.2016